MUSIK AM URSPRUNG

Serenadenkonzerte des Landes Niederösterreich 2022

"Musik am Ursprung" bzw. klassische Musik vom Feinsten wird seit 1960 an mit berühmten Musikerpersönlichkeiten verknüpften Schauplätzen in Niederösterreich im Rahmen der Serenadenkonzerte geboten. Im programmatischen Zentrum der Konzerte steht das klassische Lied, das meist von Instrumentalmusik und fallweise von inhaltlich passenden Lesungen oder Rezitationen ergänzt wird.
Die Veranstaltungsserie zeichnet sich nicht nur durch ausgewählte Programme sondern auch hochkarätige Besetzungen aus, so werden 2022 Publikumslieblinge der Opernbühnen wie Bo Skovhus, Hila Fahima, Martina Serafin oder Günter Haumer aber auch renommierte Theaterpersönlichkeiten wie Martin Schwab, Katharina Stemberger und Ulrich Reinthaller sowie Instrumentalisten wie Stargeiger Yury Revich, Ausnahmeakkordeonist Nikola Djoric oder der Pianist und Dirigent Matthias Fletzberger mitwirken.

Konzertiert wird auch 2022 an zehn Orten des Bundeslandes, die auf besondere Weise mit bedeutenden Musikschaffenden verbunden sind, etwa in Geburts-, Wohn- und Wirkungsstätten, aber auch in Museen, Gedenkräumen und Forschungseinrichtungen. Die Location-Bandbreite reicht vom historischen Schlosstheater Laxenburg und dem Haydn Geburtshaus Rohrau über die Schubert-Gedenkstätte in Schloss Atzenbrugg und das Schönberg-Haus in Mödling bis zum Ernst Krenek Forum in Krems und dem Pleyel-Zentrum in Ruppersthal. Erstmals 2022 wird auch das Schloss von St. Peter in der Au Schauplatz eines Serenadenkonzertes in Andenken an den bedeutenden Operettenkomponisten und Sohn der Marktgemeinde, Carl Zeller, sein.

© Michael Linsbauer
Logo Land Niederösterreich