Weinviertler Museumsdorf Niedersulz

Leben wie vor 100 Jahren

Das Museumsdorf Niedersulz lässt die Besucher*innen in ein typisches Weinviertler Zeilendorf entlang eines Baches eintauchen. Zentrum sind die Dorfzeile mit Wohn- und Wirtschaftsgebäuden, Werkstätten von Handwerkern und der Dorfplatz mit dem herrschaftlichen Jägerhaus (als Museumsgasthaus in Betrieb), dem Poysdorfer Wirtshaus mit Greißlerei, einem Pfarrhof, Wirtschaftsgebäuden sowie einer Marienkapelle. Weitere dörfliche Elemente wie Hofmühle, Hintaus- und Kellergasse mit Presshäusern ergänzen die Dorfstruktur.

Dörflicher Grünraum bildet einen farbenfrohen Rahmen für das Dorf. Besonders beliebt sind die Hausgärten, die entweder als üppig blühende Blumenvorgärten oder als Nutzgärten mit Kräutern und Gemüse nach historischen Quellen mehrmals in der Saison bepflanzt werden. Ziegen, Schweine, Kaninchen und Geflügel, alles was zu einem richtigen Gehöft gehörte, findet sich am „lebenden Bauernhof“. Ein gemauerter Taubenkobel mit integriertem Abort ziert den Misthaufen, eine halb hölzerne, halb gemauerte „Trettn“ schließt den Hof ab.

Weinviertler Museumsdorf Niedersulz

Niedersulz 250, 2224 Niedersulz

Öffnungszeiten: tägl. 9.30-17 Uhr

© Weinviertler Museumsdorf Niedersulz, Foto Nadja Meister
Logo Land Niederösterreich